Semperopernball

  • Wie sagt man in Wien: "No na net...".

    Warum dann die Sopranitin zuerst angekündigt wird ("Wirtschaft in Sachsen"), sie dann plötzlich weg ist, bleibt ein Rätsel.

    Nach frühen Nachrichten war Spyrus erst angefragt worden, konnte aber zu der Zeit nicht. Dieser sollte MIT der Sopranistin singen. Als "Ersatz" wurde dann wohl YE eingeladen.

    Besser, man schaut sich ALLE (zugänglichen) Teile der Geschichte an.

  • "Nach einem ersten schriftlichen Kontakt im September 2019, bei dem wir um die Verfügbarkeit von Frau Mantashyan zum Zeitpunkt des Konzerts gebeten wurden, fand ein problemloser schriftlicher Austausch statt über die üblichen Elemente einer Verhandlung - Kontaktdaten, Programm, finanzielle Bedingungen, Visumantrag etc...

    Nach ca. 15 maligem mail-Austausch schien alles vollständig und abgeklärt zu sein. Es bestand also durchaus die Bereitschaft der SemperOpernball-Gesellschaft, Frau Mantashyan für das Konzert am 7. Februar zu engagieren.

    Am 10. Januar 2020 erhielten wir eine letzte schriftliche Mitteilung über die Absage der Teilnahme von Ruzan Mantashyan mit der Begründung, dass Herr Yusif Eyvazov aus den in unserer ersten Pressemitteilung genannten Gründen nicht mit ihr auftreten wollte.

    Dies ist sicher eine unangenehme Situation für die Organisatoren. Unsere Agentur trägt hingegen keinerlei Verantwortung für die Entwicklung dieser Situation, die unsere Künstlerin abstraft."

    aus https://www.facebook.com/rmantashyan/posts/10221366083883716

  • Beitrag von Eduard19 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • "Pape, Quasthoff, Hasmik Papian geben jetzt ihren Senf dazu ab.

    Ab 28. Jänner sind die 3 Turandot Vorstellungen in München.

    Obs dort Stunk gibt wie bei Domingo in Berlin?"

    Sie haben dies als Zitat kenntlich gemacht. Darf ich fragen, von wem dies unappetitliche Statement ist?

  • Fangen Sie jetzt auch noch an, Vorschriften zu machen, wie man seine Sätze zu bilden hat? Wo soll das noch hinführen?

    Zu dem, was Sie machen. nämlich anderen vorschreiben, was Begriffe bedeuten, aus dem Duden zitieren, Haare spalten und anderen zu erklären, was alles nicht sein kann, weil Sie es in Ihrer Logik so finden . Aber nur deshalb, nicht etwa weil Sie Belege dafür haben.

  • Fangen Sie jetzt auch noch an, Vorschriften zu machen, wie man seine Sätze zu bilden hat? Wo soll das noch hinführen?

    Es geht nicht darum, wie SIE Ihre Sätze bilden (dazu gäbe es einiges zu sagen). Es handelt sich hier um ein ZITAT.

    Oder sind Sie der Meinung, Sie können Zitate ändern, wie es Ihnen gerade paßt? Und so alternative Fakten schaffen? "Wo soll das noch hinführen?"