Onlineverkauf am 29.3.2020

  • Der Onlineverkauf soll ja verschoben werden, aber warum reagiert in dieser Angelegenheit keiner ?

    Man hat doch reagiert: der Online-Verkauf wird verschoben, einzig der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Und Ende Mai wird man dann eh wissen, ob der Lappen hochgeht. Wo genau ist also Ihr Problem?

    Denunziantinnen und Kaufmann-Hysterikerinnen sind blockiert, daher erfolgt auch keine Antwort.

  • Stand 23.03.2020 12: 50: Webseite BF. Der Onlineverkauf wird VORAUSSICHTLICH verschoben.

    Es wäre ja durchaus vorstellbar und auch vernünftig, wenn zum ursprünglich vorgesehenen Termin lediglich eine Kaufoption bzw. Buchung von Tickets nach dem bisherigen System ermöglicht wird, und der endgültige Kauf dann zu einem späteren Zeitpunkt verwirklicht wird, wenn feststeht, ob die Festspiele nun stattfinden oder nicht. Das würde ja auch den (personellen) Mehraufwand im Falle einer Rückerstattung des Kaufpreises erheblich vermindern.

  • Ich halte ja selbst den Onlineverkauf im Februar oder März für kundenfeindlich und im Grunde sogar für arrogant. Zumindest kommt es bei mir persönlich so an: mit Arbeit, Kind und Schulferien springe ich dann nicht mehr in den Ring, einfach weil es für für die Bayreuth-Urlaubsplanungen viel zu spät ist. Und Ende Mai ? Geht jedenfalls nur für jene Alterschichten, die einen Sommer lang über volle Flexibilität verfügen - die spontanen Senioren sozusagen. Aber ich denke, keiner kann sich ernsthaft Festspiele in diesem Infektionspalast vorstellen, es sei, denn, es wird nur jede zweite Sitz verkauft, und jede zweite Reihe...

  • Ich halte ja selbst den Onlineverkauf im Februar oder März für kundenfeindlich und im Grunde sogar für arrogant.

    Ich halte den gestaffelten VVK-Beginn in Bayreuth (Herbst auf Bestellung; Frühjahr online) für transparent, relativ fair und ausgewogen. Ich kenne genügend Opernbekloppte (wie mich), die im Herbst noch keine Bestellung aufgeben wollen, da sie noch nicht wissen, was an anderen Orten geboten wird oder einen Besuch auch von der Besetzung abhängigmachen.

    Denunziantinnen und Kaufmann-Hysterikerinnen sind blockiert, daher erfolgt auch keine Antwort.

  • Dann haben Sie vermutlich nicht noch um Bayreuth herum zu planen, verbunden mit der Ungewißheit, ob Sie dann überhaupt zum Zuge kommen. Nein: es lässt sich einfach im März kein Ferienhaus mehr an der Ostsee buchen, definitiv nicht (Und die Hütten in den Alpen sind auch weg). Und wie ich schrieb: Dann füllt sich das Haus eben nur mit mobilen Senioren.. Dieses Verfahren schließt Interessenten (mit Famile) unter 50 einfach aus. Und das ist doch im Grunde schon rassistisch .. oder so ähnlich <X Vielleicht sollte ich mich mal an den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bayreuth wenden ...

  • Dann haben Sie vermutlich nicht noch um Bayreuth herum zu planen, verbunden mit der Ungewißheit, ob Sie dann überhaupt zum Zuge kommen. Nein: es lässt sich einfach im März kein Ferienhaus mehr an der Ostsee buchen, definitiv nicht (Und die Hütten in den Alpen sind auch weg). Und wie ich schrieb: Dann füllt sich das Haus eben nur mit mobilen Senioren.. Dieses Verfahren schließt Interessenten (mit Famile) unter 50 einfach aus. Und das ist doch im Grunde schon rassistisch .. oder so ähnlich <X Vielleicht sollte ich mich mal an den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bayreuth wenden ...

    Wie wäre es, sich zu freuen dass man eine Familie hat die einem so viel gibt. Dann fällt es vielleicht leichter zu akzeptieren, dass für eine gewisse Zeit Sommerurlaub mit der Familie an der Ostsee oder in den Alpen ein viel erfüllende sein kann als irgendein Festspiele Besuch. Man kann nicht immer auf allen Hochzeiten tanzen.


    Ich bin sicher, viele (auch hier im.Forum) wären froh, auf der Hochzeit Familien Urlaub im Sommer tanzen zu können.

  • Vielleicht sollte ich mich mal an den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bayreuth wenden ...

    Das ist bestimmt zielführend und lehrreich. Hoffentlich hat die/der Gleichstellungsbeauftragte Zeit und Lust Sie über seine Arbeit und die Probleme auf diesem Gebiet zu informieren.

  • Zunächst sollte man mal froh sein, wenn man gesund über die nächsten Wochen kommt, und dann noch, wenn wieder Theater- bzw. Opernaufführungen stattfinden. Als nächstes dürften die Anbieter von Hotelzimmern und Ferienwohnungen froh sein, wenn Gäste kommen und was für die Sommermonate buchen, sofern keine Reisebeschränkungen bestehen (auch nach Deutschland). Dann können die Gleichstellungsbeauftragten zufrieden sein, wenn sie bei all den Belastungen, die in den kommenden Wochen und Monaten noch auf sie zukommen, nicht mit solchen Problemen auseinander setzen müssen.

    Ich für meinen Teil nehme was ich bekomme, sofern ich noch darauf Lust habe.

  • Olympia ist abgesagt, die EM ist abgesagt und vieles mehr und hier diskutiert man über Onlineverkauf und mögliche Aufführungen im Infektionspalast (mit überwiegend nicht mehr ganz jungem Publikum)... Im Ernst?

    Meines Wissens würden ja auch dann die Proben im Juni beginnen...

    Ridiculous.