Katharina Wagner

  • "Fräulein". Das würde sich heute keiner mehr getrauen zu sagen.

    Doch, doch! Sogar ganz öffentlich auf der Bühne!

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Versuchen Sie es doch mit der Einlasskontrolle als "Blaues Etwas", die Anforderungen sind vielleicht nicht so hoch, singen muss man nicht können, und schreiben auch nicht.

    Es ist mir schon klar, dass Sie versuchen, sich hier als aggressiv aufplusternder Auerhahn zu präsentieren, :P zumal DIESER Posten nach dem Ausscheiden einiger hochgeschätzter Mitforisten vakant geworden ist, aber vielleicht versuchen Sie trotzdem, sich hier weniger polemisch zu zeigen.


    Sie scheinen sich mit den Aufnahmebedingungen für Blaue Etwasse auszukennen, berichten Sie doch etwas mehr darüber. Dass man nicht singen können muss, halte ich jedoch für eine Fehlinformation, denn schließlich sollten sich auf Musik beziehende Besucherfragen adäquat beantwortet werden.

    Ein Blaues Etwas, das mir auf Nachfrage das Trompetenmotiv aus dem 1. Aufzug "Lohengrin" nicht einwandfrei bläst, ist als Einlasspersonal für mich leider nicht akzeptabel. :D

  • Es ist mir schon klar, dass Sie versuchen, sich hier als aggressiv aufplusternder Auerhahn zu präsentieren, :P zumal DIESER Posten nach dem Ausscheiden einiger hochgeschätzter Mitforisten vakant geworden ist, aber vielleicht versuchen Sie trotzdem, sich hier weniger polemisch zu zeigen.


    Sie scheinen sich mit den Aufnahmebedingungen für Blaue Etwasse auszukennen, berichten Sie doch etwas mehr darüber. Dass man nicht singen können muss, halte ich jedoch für eine Fehlinformation, denn schließlich sollten sich auf Musik beziehende Besucherfragen adäquat beantwortet werden.

    Ein Blaues Etwas, das mir auf Nachfrage das Trompetenmotiv aus dem 1. Aufzug "Lohengrin" nicht einwandfrei bläst, ist als Einlasspersonal für mich leider nicht akzeptabel. :D

    oioioi, es kann nicht jeder gleich lustig sein!^^

  • Hoiho


    Aber selbst "Hagen, der Grimme" schafft es dann doch irgendwann und bringt seine "Mannen" herzhaft, wenn auch wahrlich nicht herzlich, zum Lachen.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Ja, aber Hagen hat doch wenigstens Persönlichkeit, eine reichlich sinistre zwar, aber immerhin.

    Zudem: Woraus, werter Hagen, wollen Sie schließen, dass sich das von mir zitierte Hoiho auf Hagen bezog? Immerhin ist er nicht der Einzige, der mit diesem Ruf auf sich aufmerksam machte. ;)

  • Gut, Siegfried singt es auch in der "Götterdämmerung": "Hoiho, hai heeee!" und vorher mit Mime und Bär im "Siegfried" auch.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Bei der Gelegenheit:

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Heute wird Katharina Wagner, einen Tag vor dem Geburtstag ihres Urgroßvaters, 42 Jahre alt. An dieser Stelle gratuliere ich ihr sehr herzlich, sicher auch im Namen aller Mitforisten.
    Vielleicht liest ja jemand mit, der ihr die besten Genesungswünsche des Forums ausrichtet.
    Gute Besserung, liebe Frau Wagner, und alle guten Wünsche für ein bald hoffentlich wieder gesundes und freudvolles neues Lebensjahr!

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)