• Wie wollen die nachweisen, daß sich niemand als Besucher in einem Theater angesteckt hat? In einem großen Teil der Fälle kann man schlicht nicht aufklären, wo es die Patienten eigentlich erwischt hat. Daraus stricken sich allerlei Leute ihr „Infektionsschutz ist sehr wichtig, aber doch nicht bei uns!!“


    https://www.tagesschau.de/fakt…schulen-lockdown-101.html


    Es gibt hier auch noch ein ganz anderes Problem. Die Sicherheit der Gäste, wenn sie erstmal im Haus sind, ist eine Sache, die gern außer Frage stehen kann. Nur was ist mit dem Weg dorthin? Bei öffentlichen Verkehrsmitteln wird auch sehr gern damit argumentiert, noch nie etwas von Ansteckungen im Zug, in der Straßenbahn, im Bus gehört zu haben. Und da herrschen teilweise wirklich sehr fragwürdige Zustände.


    Bei der Schließung von Theatern und auch weiteren Bereichen wie der Gastronomie spielt dieser Aspekt eine erhebliche Rolle. Aber anscheinend würde mal wieder ein Teil dieser Antworten die Bevölkerung verunsichern.

  • Entscheidend ist doch, dass die Kontakte unter Menschen vermieden werden, wenn dieses möglich ist. Es nutzen doch die besten Hygienekonzepte in Restaurants, Hotels, Kinos, Konzert- und Opernhäusern nichts, wenn sich die Besucher auf dem Weg dorthin oder von dort zurück anstecken können. Und es geht ja nicht nur um die Besucher oder Kunden, sondern um die gesamte Kette an Menschen, die für die Aufrechterhaltung einer Institution erforderlich sind. Zum Beispiel auch die Versorgung und Entsorgung mit Waren, auch das Gebäudemanagement. Es muss ja für die Aufrechterhaltung der Institutionen an anderen Orten eine Dienstleistung erbracht, Waren produziert und bewegt werden. Das hängt ja das eine vom anderen ab und ist ja sehr komplex.