Parsifal Partitur

  • Vielen Dank, liebe ira, aber leider ist die

    Hochwertige Parsifal-Faksimile-Ausgabe

    zugleich auch eine "hochpreisige" Ausgabe, verständlicherweise natürlich. Sie eignet sich vielleicht für Abschiedsgeschenke von GMDs oder Jubiläumsgeschenke für Festspielmitwirkende. Für den Geldbeutel des "gemeinen Wagnerianers" ist es "a weng" zu teuer. ;(

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • 700.-€ ist allerdings nicht gerade ein Schnäppchen.

    Andererseits:

    - das sind nur zwei Aufführungen der teureren Kategorien im Festspielhaus, oder in der Staatsoper.

    - oder zehn gute Essen (klingt gar nicht so viel)
    - oder 70 einfache Pizzen (klingt schon nach wesentlich mehr!)

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



    Einmal editiert, zuletzt von Hagen. ()

  • In jedem Fall ist es eine Occasion, zu der man greifen sollte.

    Tun Sie es denn?

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • dann was bleibendes im Schrank.

    Ja, so was Eigenes, wie ein Jodeldiplom!

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Mit dem Erwerb hätte man dann was bleibendes im Schrank.

    Bleibend aber nur bis ein Musikwissenschaftler feststellt, an welchen Stellen sich Wagner verschrieben hat und eine authentische Lesart anbietet.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Und ganz subversive Zeitgenossen kündigen dann in einer Illustrierten die Fortsetzung Parsifal II an.

    Genau diese Fortsetzung habe ich vorliegen. Woher wissen Sie das? Sie hören mich ab. Ich habe es immer schon vermutet. Meine Steckdosen rauschen immer so hell.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Ich sag´s doch. Das hängt alles mit den gefälschten Wahlen zusammen.

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Das gab es damals doch schon zu Alfred Tetzlaffs Zeiten, diese Gehirnwäsche der Sozis. Wissen SIe noch als er sagte:
    "Und denn wirst Du blöde und denn wählst du die SPD".

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)