Epiphanie

  • Und manche feiern jetzt noch Weihnachten.

    s.z.B.: https://www.br.de/interkulture…doxes-weihnachten100.html

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Epiphanie (Erscheinung des Herrn).

    Wobei die mit den "Heiligen drei Königen" (in der Bibel steht weder etwas von Königen noch von der Zahl drei) nichts zu tun hat, sondern eher mit der Taufe Jesu und der damit verbundenen Stimme Gottes, die sagt: "Dies ist mein lieber Sohn".

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Und manche feiern jetzt noch Weihnachten.

    Und wie!
    s. https://www.n-tv.de/panorama/1…ona--article21626512.html

    :(

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • in der Bibel steht weder etwas von Königen noch von der Zahl drei

    Es waren Sternkundige. Und die verfügten über Herrschaftswissen, waren also quasi Königen gleichgestellt.

    Die führenden Sternkundigen dieser Zeit waren die Chaldäer, die stammten aus Mesopotamien, also auch aus dem Osten.

  • also auch aus dem Osten.

    Wieso auch? ^^

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Daß Söder Frau Huml irgendwann auswechseln wird, damit war zu rechnen

    Er hat sie vorher lange gestützt. Aber sie scheint den Aufgaben nicht gewachsen gewesen zu sein.

    Mit meinem Link wollte ich allerdings auf diesen Beitrag von 12.02 Uhr hinweisen, der überschrieben ist: "Polizisten vor Kirche: Epiphaniafest in Griechenland trotz Corona"

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Mit meinem Link wollte ich allerdings auf diesen Beitrag von 12.02 Uhr hinweisen, der überschrieben ist: "Polizisten vor Kirche: Epiphaniafest in Griechenland trotz Corona"

    Ja, schon klar. Es gibt überall immer wieder solche Fälle.

    Wieso auch? ^^

    Wie die Hl. Drei Könige!


    Wir sind in München übrigens sehr verwöhnt. Wir haben nämlich vier Hl. Drei Könige.

    Die stehen vor der Staatsbibliothek. Lauter Philosophen.

    Im Volksmund heißen sie: unsere "vier heiligen drei Könige";)

  • unsere "vier heiligen drei Könige

    Wer sind das denn?

    Die vier großen heiligen "S", oder?

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)



  • Die Statuen

    An der Freitreppe setzen die vier überlebensgroßen, von Ludwig von Schwanthaler entworfenen Steinfiguren – von den Münchnern liebevoll als „Die vier Heiligen Dreikönige“ betitelt – einen markanten Akzent. Es sind dies, von links nach rechts, Thukydides, der Begründer der wissenschaftlichen Geschichtsschreibung, Homer, der Dichter der Ilias und Odyssee, Aristoteles, der Philosoph und Lehrer Alexanders des Großen, und Hippokrates, der berühmteste Arzt der Antike. In ihrer Gesamtheit verweisen sie auf die Vielfalt der Wissenschaften, deren Literatur die Königliche Hof- und Staatsbibliothek zu sammeln bestimmt war.


    https://www.bsb-muenchen.de/ue…raet/bibliotheksgebaeude/

  • Ich dachte eher an die vier Bayerischen Säulenheiligen: Strauß, Stoiber, Seehofer, Söder!

    ---

    Umfasste das griechische Kunstwerk den Geist einer schönen Nation, so soll das Kunstwerk der Zukunft den Geist der freien Menschheit
    über alle Schranken der Nationalitäten hinaus umfassen; das nationale Wesen in ihm darf nur ein Schmuck, ein Reiz individueller Mannigfaltigkeit,
    nicht eine hemmende Schranke sein. (R. Wagner, Kunst und Revolution, 1849)