Hilfe bei Angsterkrankungen

  • Lieber DerDaumler und lieber Taktstock,


    es tut mir sehr leid, dass Sie offenbar unter sozialen Phobien leiden und sich in Gemeinschaften nicht mit Worten artikulieren können. Ein schweres Schicksal, das sicher oft zu Unverständnis und Unmut ihrer Mitmenschen führt.


    Schüchtern zu sein ist das Eine, aber in bestimmten Situationen im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen und sich peinlich oder beschämend zu verhalten, ist keine Gefahr. Im Grunde praktizieren Sie beide das ja schon jetzt tagtäglich mit dem Sie demütigenden oder peinlichen Verhalten ihrer Daumeleien.


    Ihre ausgeprägte und langanhaltende Angst vor Situationen, in denen eine Konfrontation mit unbekannten Menschen oder eine Beitragsbeurteilung stattfinden könnte, muss nicht zwangsläufig zur Phobie führen. Diese deutliche Einschränkung Ihrer Lebensqualität können Sie durch Therapie überwinden.

    Der erste Schritt dazu, registrieren Sie sich mit noch einem Namen und beginnen Sie damit - noch anonymer - kleine Beiträge zu verfassen, nehmen Sie sich dabei ein Beispiel an der wohlüberlegten und hochqualitativen Art der Beiträge von Foristen wie @Delphi oder @Aesteht.


    Ich wünsche Ihnen beiden für die Zukunft alles, alles Liebe und viel Kraft.<3


    PS: Lieber DerBeobachter, wenn Sie denken, dass es auch Sie betrifft, folgen Sie dem Beispiel der beiden, ich bin mir sicher die Forumsgemeinde, wird auch Sie mit offenen Armen empfangen, wenn Sie mehr texten.

  • "demütigend", "menschenverachtend","erniedrigend", "Einschränkung der Lebensqualität", "Phobien", "durch Therapie überwinden": Mann oh Mann, haben Sie es nicht etwas kleiner im Angebot?

    Und wenn Sie Therapien (?) empfehlen: wie narzisstisch kränkbar muss man sein, um sich durch Daumen derart emotionalisieren zu lassen? Für solche Empfehlungen fallen mir in diesem Forum gänzlich andere Personen ein!

  • Sagen Sie mal - haben Sie irgendetwas geraucht? Davon abgesehen, dass ich in zwei Monaten ca. 36 Beiträge gepostet habe, geht es Sie absolut gar nichts an, wie sich jemand hier im Rahmen der vorgegebenen Möglichkeiten artikuliert. Keine Ahnung, was Ihnen da zu Kopfe gestiegen ist - oder sind das schon erste Nachwehen der Corona-Beschränkungen?

  • Sehen Sie, so kann man sich täuschen. Sie sind ja noch neu hier. Wenn man aber über Jahre diese Art der "Reaktion" (nicht unbedingt bei mir) miterlebt, dann ist dieser Text sehr passend. Außerdem sollte man erkennen, daß er ironisch überspitzt ist.

    Ich erinnere mich an einen Foristen namens "Heerrufer", der verhielt sich genauso. Vielleicht ist er ja einer von den Genannten.

    Bemerkenswert finde ich aber schon, daß Sie sich über mein "Herzerl" aufhalten, nicht aber über diese ewigen, niveaulosen Daumenrunter.

    Und dann wird dem Text von DasNiveau noch etwas unterstellt, was gar nicht drinsteht.

  • ein zynischer Text


    Eine kleine Verständnishilfe, lieber Beobachter, der Einfachheit halber von wikipedia:


    zynisch = In der heutigen Umgangssprache bezeichnet Zynismus, sowie das abgeleitete Adjektiv zynisch, vor allem eine Haltung, Denk- und Handlungsweise, die durch beißenden Spott geprägt ist und dabei oft bewusst die Gefühle anderer Personen oder gesellschaftliche Konventionen missachtet


    satirisch = Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde

  • Eine kleine Verständnishilfe, lieber Beobachter, der Einfachheit halber von wikipedia:


    zynisch = In der heutigen Umgangssprache bezeichnet Zynismus, sowie das abgeleitete Adjektiv zynisch, vor allem eine Haltung, Denk- und Handlungsweise, die durch beißenden Spott geprägt ist und dabei oft bewusst die Gefühle anderer Personen oder gesellschaftliche Konventionen missachtet


    satirisch = Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde

    Wenn ich Sie richtig verstehe, versuchen Sie gerade, mich davon zu überzeugen, dass Sie Satire beherrschen? :D

  • Eine kleine Verständnishilfe, lieber Beobachter, der Einfachheit halber von wikipedia:


    zynisch = In der heutigen Umgangssprache bezeichnet Zynismus, sowie das abgeleitete Adjektiv zynisch, vor allem eine Haltung, Denk- und Handlungsweise, die durch beißenden Spott geprägt ist und dabei oft bewusst die Gefühle anderer Personen oder gesellschaftliche Konventionen missachtet


    satirisch = Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde

    Das Thema "Angststörungen" und "Therapie" (was immer sie sich als Laie darunter vorstellen) in einen Zusammenhang mit den Reaktionen einzelner Foristen auf ihre Beiträge andererseits auf das Niveau von "Satire" oder "Zynismus" herunter zu spielen belegt letztendlich, wo und bei wem das eigentliche Problem liegt. Besser hätten Sie das nicht belegen können.

  • Respekt - Sie sind ja ein wandelndes Lexikon. Aber Vokabeln sollten Sie schon noch ein wenig üben.

  • Das ist jetzt nur noch peinlich! Suchen Sie den Fluchtweg zum Ausgang!

  • Ich weiß nicht, ob man das Gebaren von Daumler und Co. unter Angststörung subsumieren muss, verhaltensauffällig ist es allemal. Jedenfalls ist es nicht normal, aus einer feigen Position der Unangreifbarkeit heraus, ständig den Daumen zu senken, ohne sich auch mal verbal zu Wort zu melden.

  • Ich weiß nicht, ob man das Gebaren von Daumler und Co. unter Angststörung subsumieren muss, verhaltensauffällig ist es allemal. Jedenfalls ist es nicht normal, aus einer feigen Position der Unangreifbarkeit heraus, ständig den Daumen zu senken, ohne sich auch mal verbal zu Wort zu melden.

    Lieber JLSorel, vielleicht sollten Sie sich dafür einsetzen, die Möglichkeit von Reaktionen auf Beiträge gänzlich abzustellen. Das wäre wenigstens eine konstruktive Alternative zu manchen Beiträgen, die hier zum Besten gegeben werden.