Rund um die Bayerische Staatsoper

  • Kommt noch ein Argument?

    Was erwarten Sie? Solche Behauptungen kommen ja immer ohne Argument aus. Man meint, der Nazibezug alleine trüge schon jedes Argument und die Wahrheit in sich.

  • Bezog sich denn die ursprüngliche Forderung nach einem Argument auf die Aussage Bachlers oder auf die Reaktion Aarons darauf?

  • Jedenfalls ist klar: Es wird etwas ohne Begründung behauptet. Die "Beweislast" liegt dann wohl nicht bei mir, wenn ich merke, dass die Behauptung unbegründet bleibt. Aber wer Spaß hat, sich daran abzuararbeiten, bitte.

  • Sie schrieben ohne Begründung:

    Völlig absurd!

    und etwas später:

    Jedenfalls ist klar: Es wird etwas ohne Begründung behauptet. Die "Beweislast" liegt dann wohl nicht bei mir, wenn ich merke, dass die Behauptung unbegründet bleibt.

    Ist Ihnen das nicht peinlich?

  • Herr "Reingold", entweder verstehen Sie nicht, oder Sie wollen nicht verstehen, worum es ging. Aber es sei, wie es sei: mir ist es gleich.

  • Absurd ein "starkes Wort"? Das heißt einfach nur "unsinnig". Ein viel stärkeres Wort ist das, worauf es sich bezieht, nämlich darauf, dass diese Naziparallele mal eben aus dem Ärmel geschüttelt wird. Aber damit erreicht man wenigstens Aufmerksamkeit, wie das Forum hier beweist.

  • Aber damit erreicht man wenigstens Aufmerksamkeit, wie das Forum hier beweist.

    z4z5 hatte das Interview auf SZ verlinkt. Der erste und einzige, der dem Aufmerksamkeit geschenkt hat, waren Sie, und zwar, indem Sie daraus zitiert haben und es mit der äußerst geistreichen Bemerkung

    Völlig absurd!

    kommentierten! :S

  • Vielleicht doch noch kurz ein Wort zum rabenschwarzen Freitag gestern in München. Da ich auch eine Karte für den Holländer hatte, freute ich mich sehr darauf und für mich war es eine sehr gute Vorstellung. Verwundert war ich, wie sicher sehr viele im Haus, dass der Knalleffekt am Schluss nicht funktionierte, wie wohl einige vermuteten. Auf Grund der Geschehnisse, von denen wir ja während der Aufführung nichts mitbekamen, war es aber die völlig richtige Vorgehensweise. Manchen ist er sowieso immer schon ein Dorn im Auge. Mir bisher nicht.
    Ich bewundere auch die Entscheidung und den Mut aller Protagonisten, die Vorstellung voll durchzuziehen, obwohl sie alle sicher von Beginn an informiert waren. Da während dieser Zeit alle Türen fest verschlossen waren und es keinen Grund zur Panik gab, war es so genau richtig. Fand es auch sehr lobenswert, dass das Angebot bestand, notfalls dort zu übernachten, wenn es keine andere Lösung gab. Ich gehörte dann aber letztendlich auch zu den Glücklichen die mitgenommen wurde und ein Bett zur Übernachtung incl. guter Bewirtung angeboten bekam. Nochmals danke.
    Über das Geschehen im OEZ bin ich nach wie vor sehr entsetzt, total traurig und auch verunsichert.

  • Fand es auch sehr lobenswert, dass das Angebot bestand, notfalls dort zu übernachten, wenn es keine andere Lösung gab.

    Wie ja auch, wie Du mir berichtet hast, Herr Bachler dafür sorgte, daß niemand verdursten mußte.
    Da reagierte er wirklich top.


    Ich gehörte dann aber letztendlich auch zu den Glücklichen die mitgenommen wurde und ein Bett zur Übernachtung incl. guter Bewirtung angeboten bekam.

    Wie mehrmals zu hören war, haben die Münchner da generell wunderbar zusammengehalten.
    Und das muß auch gesagt werden: die Polizei hat großartige und überaus professionelle Arbeit geleistet, das war das Kontrastprogramm zur Silvesternacht in Köln. So furchtbar so etwas ist, aber auf die bayerische Polizei ist Verlaß. Das ist eine gewisse Beruhigung für die Bevölkerung. Großes Lob!