Beiträge von parlando

    Ich finde es ja doch etwas kühn, zwischen dem Artikel von Mauró und Karl Kraus einen intellektuellen Bogen spannen zu wollen. Und wenn darauf hingewiesen wird, dass K. Kraus bereits vor 100 Jahren polemisierte und dafür heftig angegriffen wurde (wie er selbst nicht uneitel bilanzierte) darf und kann nicht vergessen werden, dass wir seitdem rund 100 Jahre gesellschaftliche Lebenserfahrung gewonnen haben und die heutige Sensibilität in einigen Fragen durchaus auch als Fortschritt der gesellschaftlichen Entwicklung gesehen werden kann.

    Erst jetzt gesehen: Die Süddeutsche Zeitung hat ja nicht nur diese Entschuldigung gebracht, sondern auch einen Gastbeitrag, mit dem sie Mauró voll in den Senkel stellt. Nach diesem Artikel sehe ich wirklich keinen Weg für ihn, einfach weiterzumachen, als wenn nichts wäre, ohne sich zu diesem Thema irgendwie zu verhalten. Mich würde ein stiller Rückzug nicht erstaunen, aber vielleicht braucht er ja das Geld.


    https://www.sueddeutsche.de/ku…t-carolin-emcke-1.5087289

    Man verrenkt sich an verantwortlicher Stelle und verkrampft sich, zeigt aber kein Rückgrat. Keine Empfehlung für das Journal.

    So lange Ira die Tatsachen weiter so verdreht, wie sie es schon die ganze Zeit macht, ist sie unglaubwürdig und ihr ganzes Gelaber keinen Pfifferling wert; solche Leute gibts immer wieder; diese sind leider chronisch uneinsichtig und verteidigen sich durch Verdrehung und Angriffe auf andere. Ira ist ein Musterbeispiel dafür, vielfach zu erleben gewesen.


    Schade, dass so jemand ca. die Hälfte aller Posts produziert......... Informationswert bescheiden, Rechthaberei und Angriffe als Hauptbestanteil.

    In der Todeszone der aktivesten Mitglieder und Mitgliederinnen ist die Luft halt dünn. Da kann es schon mal zu Rauschzuständen kommen; Tutto nel mondo é burla,

    l´uom é nato burlone - Tutti gabbati!

    Bleiben Sie völlig außer Sorge: Opern- und Konzerthäuser sind die einzigen Orte, wo Corona offensichtlich nicht zuschlägt. Das Virus bleibt einfach vor der Tür. Deshalb sollte zur Prävention mehr Oper gespielt und mehr Konzerte gegeben werden!

    Ja, dass ihr zum Lachen nur in den Keller geht, ist mir schon klar - sofern man dort vor lauter Klopapier noch treten kann..

    Was soll denn daran peinlich sein, wenn ich (wenn auch leicht überspitzt) beschreibe, wie's hier abläuft...?!

    Und damit ich auch mal Herzchen und Pokale unter einem Beitrag ergattere, sage ich nun wirklich Tschüss, Ihr Schnarchnasen alle miteinander!! :whistling:


    Ich war's ja gar nicht ursächlich ;-)

    https://multipolar-magazin.de/artikel/corona-hypnose

    Wenn Sie immer nur durch die Drehtüre gehen wird das auch nichts, wie das andere nichts ist!

    Wieso, so habt ihr doch immer jemanden, den ihr mit eurem klugen Wissenschatz belehren könnt und über den ihr geschlossen als Meute fein herziehen vermögt. Sonst wirds doch hier langweilig, wenn ihr euch immer nur gegenseitig Honig ums Maul schmiert.:S

    (Denn wenn jemand wirklich mal etwas wissen möchte, wie z.b. Buchprüfer, wird gar nicht erst darauf eingegangen.)

    Einfach nur schlicht und peinlich!

    Andererseits haben die Beiträge von A. auch ihren Unterhaltungswert und geben Einblicke, wie sich andere ihre eigene Welt schaffen und sich in ihr einrichten. Man darf und kann das halt nicht ernst nehmen.

    Danke, liebe ira! Leider kann ich trotz Zulassen von Werbung nicht öffnen.

    Steht irgendetwas besonders Wichtiges oder Neues darin? Vielen Dank!

    Das Photo sprach allerdings für sich. Frau Wagner ist merklich gealtert. Hoffentlich bleibt sie jetzt gesundheitlich stabil.

    Sie sind ja mehr als nicht charmant in der Personenbeschreibung. Vielleicht hat sie lediglich einige Beiträge in diesem Forum gelesen, als das Bild aufgenommen wurde. Wäre durchaus denkbar.

    Wenn Menschen Schwierigkeiten beim Denken, Rechnen, Schlussfolgern oder Abstrahieren haben ist das keine Schande. Solche Gaben und Interessen sind ja auch unterschiedlich verteilt. Sein Unvermögen in diesen Dingen aber öffentlich zur Schau zu stellen ist schon mehr als peinlich.

    Eine Stellungnahme der SZ


    Diese Stellungnahme ist doch eine Verschlimmbesserung. Das kann man nur noch „dialektisch“ bewerten!

    Die mediale Präsenz von Herrn Levit in den letzten Monaten (vor allem als der Kulturbetrieb wegen Corona danieder lag) im Gegensatz zu Herrn Trifanov war schon etwas augenfällig. Allerdings kann das ja kein Grund sein, die Leistungen von L. abfällig zu bewerten. Ich habe das zumindest so empfunden. Man muss es doch ertragen können, wenn sich jemand in und für seinem Beruf engagiert und das Publikum damit erreicht, vor allem in einer Zeit, in der es der Kultur schlecht ging und teilweise noch schlecht geht. Solche (ab-)wertende Artikel finde ich wirklich verzichtbar.