150 Jahre Wiener Staatsoper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 150 Jahre Wiener Staatsoper

      150 Jahre Staatsoper: Matinee läutete Jubelwochenende ein
      "Das Jubelwochenende als Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag der Wiener Staatsoper ist eröffnet: Mit einer Matinee wurde der Feierreigen gestartet, dem sich am Samstagabend die Festpremiere der "Frau ohne Schatten" und am Sonntag ein Open-Air-Konzert anschließen.
      "Wir betrachten dieses herrliche Haus, die Wiener Staatsoper, als Heimat!", konstatierte Festredner Clemens Hellsberg."

      sn.at/kultur/musik/150-jahre-s…elwochenende-ein-70752241

      Zitat:
      "....und Roberto Alagna, der den erkrankten Jonas Kaufmann bei seiner Arie vertritt."

      Liebe elsa, wissen Sie, ob JK noch immer an dem unglücklichen Verschlucken laboriert?
    • Wer lesen kann, ist im Vorteil:
      23. Mai um 22:02 ·
      Liebe Freunde,
      leider muss ich bekannt geben, dass sich meine Stimme noch nicht komplett erholt hat und ich auf ärztliche Anordnung die Aufführungen der Tosca am 25. und 29. Mai in Paris sowie das Galakonzert der Wiener Staatsoper am 26. Mai absagen muss.
      Mit großem Bedauern,
      Jonas Kaufmann


      Alagna hat La Juive in München gesungen, da war es nur natürlich, dass er diesen Programmpunkt übernimmt.
      Das wollte Kaufmann singen:
    • Danke!

      Das hätten Sie sich allerdings sparen können:

      elsa schrieb:

      Wer lesen kann, ist im Vorteil:
      Ich hatte die Facebook-Nachricht gelesen - die jemand hier eingestellt hat - , daß er sich verschluckt hat und 3 Toscas in Paris absagen mußte. Die neue Facebook-Nachricht oben habe ich nicht gelesen. Ich bin nämlich nicht bei Facebook und habe auch nicht vor, das wegen Jonas Kaufmann zu ändern. Was er gesungen hätte, wußte ich. Da ich nämlich lesen kann, habe ich das im Programm der Wiener Staatsoper gesehen.
      Mir selbst war das auch nicht so wichtig, aber eine Freundin hat mich gebeten, zu fragen.
    • Wir hatten offensichtlich einen guten Standort erwischt. Perfekte Sicht frontal auf die Bühne (wir sind beide groß, die hinter uns hatten es möglicherweise schwerer :D ) und auf den linken Monitor, perfekte Lautstärke, lauter andächtige Lauscher um uns herum, kein Asiate mit Selfiestick (soll es gegeben haben, hab ich in einem Facebookbericht gelesen). Die letzten paar Minuten konnte ich dann nicht mehr so genießen, das lange Stehen, hatte Rücken....