Don Giovanni Premiere am 20.10.2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2. Geharnischter schrieb:

      Kurzmeldung des NDR zur Premiere: "Das Publikum reagierte gespalten"
      Nun ja, das Übliche: Pflichtbuhs für die Inszenierung und Riesenjubel für die musikalische Seite.
      Meine Meinung: Die Inszenierung tat fast* nicht weh (hübsches Bühnenbild, gute Personenführung) und musikalisch war es wirklich hervorragend. Vielleicht werde ich später noch :D ausführlicher.
      Eine schöne Neuerung: Premierenfeier für alle. Ich hatte die Gelegenheit, kurz mit Kyle Ketelsen und Dovlet Nurgeldijev zu sprechen. 8)
      *Manchmal blendeten Scheinwerfer Teile des Publikums.
    • Bei diesem Don Giovanni glänzt vor allem das Kostüm – unentschlossene Mozart-Neuinszenierung an der Hamburgischen Staatsoper
      Jan Bosses Inszenierung zeigt einige interessante Ideen, aber kein durchweg überzeugendes Konzept. Musikalisch ragt vor allem die Orchesterleistung heraus, auch sängerisch ist Erfreuliches zu erleben. Leider bleibt ausgerechnet der Titelpart etwas blass. So wird es nur ein guter Opernabend, aber nichts von wirklich nachhaltigem Eindruck.
      klassik-begeistert.de/wolfgang…aatsoper-20-oktober-2019/
    • Der von ira eingestellten Kritik kann ich mich zum allergrößten Teil anschließen.
      Nur einige Anmerkungen: André Schuens Stimme war tatsächlich nicht ganz frei - in der GP hat er mir besser gefallen. Premierennervosität? Mittwoch wissen wir mehr.
      Nicht einverstanden bin ich bei der Beurteilung von Alexander Roslavets. Sein Masetto hat mir gut gefallen.
      Und noch ein Kritikpunkt an der Inszenierung/Bühnenbild: Sie ist nicht sehr zuschauerfreundlich. Wenn man schon in Loge 4 kaum etwas von den Videoprojektionen sieht, wenn sie auf rückwärtige Kulissen projiziert werden, stimmt etwas nicht.
    • elsa schrieb:

      Madame hat mal wieder was Negatives gefunden !!!
      Vielleicht halten Sie sich mal freundlicherweise mit Ihren Angriffen zurück!!!
      In dieser Kritik ist auch nicht mehr Negatives als in den beiden anderen eingestellten Kritiken. Und es ist auch viel Positives darin.
      Alles in allem beinhaltet sie viel von dem, was Reingold beschrieben hat. Und der war immerhin im Gegensatz zu Ihnen drin. Und sie ist gut geschrieben, was bei "Klassik begeistert" nicht immer der Fall ist.
      Die von Ihnen eingestellte dpa-Kritik ist außer lakonisch gar nichts. Und die andere kann man nicht lesen.

      elsa schrieb:

      Klassik begeistert nur sehr spezielle Leute...
      Was sind das für spezielle Leute, die von Klassik begeistert sind?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ira ()

    • Das ist natürlich etwas ganz außergewöhnliches, daß Kritiker unterschiedliche Ansichten haben......
      Alles, was Sie wollen, ist doch, schon wieder Knatsch anzufangen X(
      Es ist ja jetzt nicht schwer, einzuschätzen, von wem das ausggeht!
      Und wie oben bereits angemerkt: Ihre beiden Kritiken kann man in der Pfeife rauchen, eine ist nichtmal online.
    • elsa schrieb:

      Bitte berichten Sie vom Mittwoch!
      Das wird der 2. Geharnischte machen müssen. :D Ich werde keine Zeit haben.

      elsa schrieb:

      ...und wie erklären Sie sich die guten Kritiken?
      Die Kritik von "Klassik begeistert" war doch so schlecht nicht - bis auf die Inszenierung. Und die kommt auch im NDR nicht gut weg. Ich kann sie eigentlich kaum beurteilen, da ich - wie gesagt - einen Teil der Videos nicht sehen konnte. (Auch in der GP, dort saß ich im Parkett am Rand.)
      Kyle Ketelsen war mit Jan Bosse übrigens ganz zufrieden: er greife Anregungen auf und würde den Sängern genug Raum lassen.
    • Es ist normal, dass Kritiker unterschiedliche Sichtweisen und Meinungen zu Papier bringen .
      Nicht normal ist, dass Sie, liebe Ira, zu einem überproportional hohen Prozentsatz NEGATIVE Texte bevorzugt einstellen. Wenn schon, dann bitte mehrere Meinungen, sie sind ganz leicht zu finden.
      Die "eine" Kritik sei nicht "online" ist natürlich blanker Unsinn; sie ist nur als Bezahlartikel zu haben, das ist ein Unterschied !!!
    • Ihr Bezahlartikel interessiert mich nicht.

      elsa schrieb:

      Nicht normal ist, dass Sie, liebe Ira, zu einem überproportional hohen Prozentsatz NEGATIVE Texte bevorzugt einstellen.
      Nicht normal, liebe elsa, ist diese unverschämte Unterstellung. Jeder hier guten Willens kann beobachten, daß ich ALLES einstelle, ob negativ oder positiv. Und dazu völlig ungeachtet meiner eigenen Meinung. Wenn ich sehr viele Kritiken finde (z.B. im Merker), dann schaue ich, daß die, die ich einstelle, ausgewogen sind. Oder ich gebe nur einen allgemeinen Hinweis auf den Merker mittels Link.
      Umgekehrt wird ein Schuh draus: Sie sind es doch, die aus den absurdesten Ecken alle Kritiken heraussucht, die für Jonas Kaufmann positiv sind!!! Eine schlechte Kritik über ihn haben ich von Ihnen noch nie gelesen. Und wenn jemand anders das tut, dann stöbern Sie so lange, bis Sie mit was Positiven kontern können, notfalls auch auf spanisch!
      Und jetzt hören Sie gefälligst auf, mich wegen meiner Links ständig anzumachen!!! :cursing:
    • Haben Sie schon gemerkt, dass Jonas Kaufmann NICHT in Hamburg auf der Bühne steht?
      Nein, Sie müssen und müssen immer wieder auf diesen großartigen Sänger in der übelsten Weise herumhacken. Das ist nicht im Rahmen dessen was als normal angesehen werden kann.
      Selbst wenn ein Thema gar nichts mit JK zu tun hat, finden ie einen Grund, sich abfällig zu äußern. Schrecklich !!!
    • Sie wissen genau, was ich meine.
      JK habe ich nur als Beispiel angeführt für Ihre vollkommen einseitigen Kritiken über ihn, die Sie einstellen.
      Und das

      elsa schrieb:

      Nein, Sie müssen und müssen immer wieder auf diesen großartigen Sänger in der übelsten Weise herumhacken. Das ist nicht im Rahmen dessen was als normal angesehen werden kann.
      soll wohl ein Witz sein? Ist das eine Obsession von Ihnen, daß ich angeblich immer wieder auf Kaufmann herumhacke??? Vielleicht sind Sie so freundlich und lesen nochmal nach, was ich erst kürzlich über seine "Wien"-CD geschrieben habe? Schon wieder vergessen? Ich schätze ihn sehr, versuche nur manchmal, Ihre einseitige und überschäumende Betrachtungsweise, die kein Maß und Ziel mehr kennt, zumindest ein wenig ins rechte Lot zu rücken!!!
    • ira schrieb:

      JK habe ich nur als Beispiel angeführt
      Jaja, das ist das einzige Beispiel, das Sie zur Verfügung haben.
      Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer......
      Aber es ist ja gut, wenn Sie endlich merken, dass es auch und überwiegend positive Reviews gibt. Vielleicht hören Sie dann mit dem Draufhauen endlich auf.
      Verklärung ist bei jedem Sänger, jeder Sängerin unangebracht. Netrebko, Pavarotti, Gruberova Caruso, alle haben und hatten Stärken und Schwächen und zudem auch gute und schlechte Tage. Nur, dass bei diesen und noch einigen anderen die Erwähnung der Schwächen meist entfällt und nur die Stärken besprochen werden. Ich wünsche mir für ALLE Sänger, dass ihre Leistung gewürdigt wird und eventuell weniger geglückte Autritte nicht mit Häme übergossen werden !!!
    • Das ist auch keineswegs der Fall. Es ist noch lange keine "Häme" oder "Draufhauen", wenn erwähnt wird, wenn halt mal was nicht so großartig war oder daneben ging. Das beschränkt sich keineswegs auf Jonas Kaufmann. Und dann müssen Sie das auch den professionellen Kritikern verbieten. Die werden sich schön dagegen verwahren.

      Alles andere: danke für die Nachhilfe, aber das ist trivial.