Wagnerliteratur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • thomathi schrieb:

      Arminius schrieb:

      In Bälde kommt eine neue kommentierte Ausgabe von Wagners Werken in zwölf Bänden heraus:
      weltbild.de/artikel/buch/neue-…sSAlg5fikS5RrlYJaMVsdCgK4
      Wer wagt es, den Meister zu kommentieren?Ich bleibe bei meiner unkommentierten Ausgabe von etwa 1898, die leider nicht datiert ist.
      "Wer wagt es, den Meister zu kommentieren?" - Ja Ja , da ist was dran.....aber man darf ruhig theoretisieren, oder? Solange man sich bewusst bleibt, dass man falsch liegen kann.


      "Ich bleibe bei meiner unkommentierten Ausgabe von etwa 1898, die leider nicht datiert ist."
      wie meinen Sie das: eine Ausgabe von 1898, die nicht datiert ist?
    • April schrieb:

      Ja, schreibt, lest, aber verstanden werden die Werke immer noch nicht. Was wollen die denn kommentieren??? Alles bei Wagner selbst in Briefen, Schriften usw. zu erfahren. Sich über den Genius erheben, wie peinlich!
      nee ..... da wage ich zu widersprechen. Kommentieren ist nicht gleich Überheben. Und selbst ein Genius ist meist beschränkt auf ein Gebiet, kann aber auf anderen Blödsinn hervorbringen oder auch menschlich Schwächen haben.
      Eins der unumstrittenen grössten Genies aller Zeiten - Nikolaus Tesla - hat zB ziemlichen Quatsch über Frauen von sich gegeben. Also, ich finde zumindest so was darf man dann auch kommentieren. Und alles andere auch. Wir kommentieren ja auch Gott 8o
    • Goldschmied schrieb:

      April schrieb:

      Ja, schreibt, lest, aber verstanden werden die Werke immer noch nicht. Was wollen die denn kommentieren??? Alles bei Wagner selbst in Briefen, Schriften usw. zu erfahren. Sich über den Genius erheben, wie peinlich!
      nee ..... da wage ich zu widersprechen. Kommentieren ist nicht gleich Überheben. Und selbst ein Genius ist meist beschränkt auf ein Gebiet, kann aber auf anderen Blödsinn hervorbringen oder auch menschlich Schwächen haben.Eins der unumstrittenen grössten Genies aller Zeiten - Nikolaus Tesla - hat zB ziemlichen Quatsch über Frauen von sich gegeben. Also, ich finde zumindest so was darf man dann auch kommentieren. Und alles andere auch. Wir kommentieren ja auch Gott
      Wagner hat alles beschrieben, auch in Briefen mit Liszt, Ludwig II usw. Zudem die Briefe Cosima - Ludwig II! Was für einen Blödsinn meinen Sie? Ist immer Ansichtssache. Man kann keinen Menschen beurteilen, wenn man nicht selbst in den Schuhen geht. Wagner und Freunde waren ziemlich der Zeit voraus. Wenn man nicht auf Wagners Werteskala steht, dann soll man die Musik hören und den Rest der Evolution überlassen. In Deutschland muss immer alles eingetütet, gelabelt und in Schubladen gepackt werden. Jetzt geht das Geschrei wieder los.
    • Goldschmied schrieb:

      Eins der unumstrittenen grössten Genies aller Zeiten - Nikolaus Tesla - hat zB ziemlichen Quatsch über Frauen von sich gegeben. Also, ich finde zumindest so was darf man dann auch kommentieren.
      Bei der Wagner-Ausgabe wird es sich um wissenschaftliche Kommentare handeln, damit der geneigte Leser das Gelesene einordnen kann, und nicht um platte Meinungsäußerungen des Herausgebers.
      It is only shallow people who do not judge by appearances. The true mystery of the world is the visible, not the invisible. Oscar Wilde
    • Goldschmied schrieb:

      Ja ok Ira , dachte ich hätte es getan....
      Schon, mit den Anführungsstrichen. Aber, daß es im Zitate-Kasten erscheint, brauchen Sie nur das, was Sie zitieren wollen, zu markieren. Dann erscheint: Zitat einfügen oder speichern. Ein Klick und schon erscheint das Zitat. Vorher mit dem Curser an die Stelle gehen, wo Sie es haben möchten. Und das ist dann sehr übersichtlich, denn man weiß dann auch gleich, von wem das Zitat stammt (wie gerade bei JLSorel).
      Einfach ausprobieren! :)
    • April schrieb:

      Sich über den Genius erheben, wie peinlich!
      Ich nehme an, das war ironisch gemeint oder?
      Vieles von dem, was Wagner geschrieben hat, dürfte heute nicht mehr auf Anhieb verständlich sein, wie das bei historischen Texten halt so der Fall ist; deswegen ist eine wissenschaftliche Kommentierung sehr sinnvoll. Mit 'sich erheben' hat das nichts zu tun, eher mit Vertiefung des Verständnisses.
      It is only shallow people who do not judge by appearances. The true mystery of the world is the visible, not the invisible. Oscar Wilde
    • April schrieb:

      Goldschmied schrieb:

      April schrieb:

      Ja, schreibt, lest, aber verstanden werden die Werke immer noch nicht. Was wollen die denn kommentieren??? Alles bei Wagner selbst in Briefen, Schriften usw. zu erfahren. Sich über den Genius erheben, wie peinlich!
      nee ..... da wage ich zu widersprechen. Kommentieren ist nicht gleich Überheben. Und selbst ein Genius ist meist beschränkt auf ein Gebiet, kann aber auf anderen Blödsinn hervorbringen oder auch menschlich Schwächen haben.Eins der unumstrittenen grössten Genies aller Zeiten - Nikolaus Tesla - hat zB ziemlichen Quatsch über Frauen von sich gegeben. Also, ich finde zumindest so was darf man dann auch kommentieren. Und alles andere auch. Wir kommentieren ja auch Gott
      Wagner hat alles beschrieben, auch in Briefen mit Liszt, Ludwig II usw. Zudem die Briefe Cosima - Ludwig II! Was für einen Blödsinn meinen Sie? Ist immer Ansichtssache. Man kann keinen Menschen beurteilen, wenn man nicht selbst in den Schuhen geht. Wagner und Freunde waren ziemlich der Zeit voraus. Wenn man nicht auf Wagners Werteskala steht, dann soll man die Musik hören und den Rest der Evolution überlassen. In Deutschland muss immer alles eingetütet, gelabelt und in Schubladen gepackt werden. Jetzt geht das Geschrei wieder los.
      ich meine zB den Blodsinn mit Jesus und Siegfried.
      Ich meine nicht seine Musik. ich meine manches in seinen Schriften.
    • Goldschmied schrieb:

      thomathi schrieb:

      Wer wagt es, den Meister zu kommentieren?Ich bleibe bei meiner unkommentierten Ausgabe von etwa 1898, die leider nicht datiert ist.
      "Wer wagt es, den Meister zu kommentieren?" - Ja Ja , da ist was dran.....aber man darf ruhig theoretisieren, oder? Solange man sich bewusst bleibt, dass man falsch liegen kann.

      "Ich bleibe bei meiner unkommentierten Ausgabe von etwa 1898, die leider nicht datiert ist."
      wie meinen Sie das: eine Ausgabe von 1898, die nicht datiert ist?
      Den Gepflogenheiten der Zeit entsprechend, hatte das Verlagshaus Bong und & Co seine Editionen nicht mit Ausgabe-Daten versehen. Der alte Herr, von dem wir die Gesamtausgabe erworben hatten, meinte aber, sein Vater habe die Bücher 1898 erworben.