Jürgen Rose - Bühnenbildner und Regisseur

    • Jürgen Rose - Bühnenbildner und Regisseur

      Der großartige Bühnenbildner und Regisseur Jürgen Rose wird heute 80.

      Leider ist der aus diesem Anlaß in der SZ erschienen Artikel von Egbert Tholl nicht online:

      sueddeutsche.de/kultur/theater…re-1.3639183?reduced=true

      "Wenn man jemandem die Kunst des Jürgen Rose erkären will, dann schickt man ihn in die Bayer. Staatsoper. Dort wird immer noch, immer wieder mal, Verdis "Don Carlo" gezeigt, den Rose dort im Jahr 2000 inszenierte. In dieser Oper gibt es ein sogenanntes Autodafé, einen Akt des Glaubens der spanischen Inquisition, oder einfacher: eine Ketzerverbrennung. In Roses Inszenierung geht dabei eine Prozession von links nach rechts, und so düster, schwarz und karg die Inszenierung sonst gehalten ist: Hier sieht man innerhalb weniger Minuten eine Ausstattung im Wert dessen über die Bühne ziehen, womit kleinere Häuser ihren gesamten Ausstattungsetat eines Jahres bestreiten. Aber: Die Szene ist genau richtig, und dafür hat man solche Häuser wie die Staatsoper, damit in der Bühnenkunst so etwas halt auch mal möglich ist. Und es schaut irrsinnig aus."

      Wunderbar hat die Kunst des Jürgen Rose auch die Ausstellung mit dem Titel "Nichts ist so lebensfüllend wie das Theater" erklärt, die 2015 in München im Theatermuseum und in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste gezeigt wurde.