Turandot - Deutsche Oper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Turandot - Deutsche Oper

      Der Gesamteindruck am 03.03.2018 war nach dem 2. Akt stärker als am Ende der Oper. Alexander Vedernikov dirigierte das Orchester in einen Puccini-Rausch, auch wenn der Motor in der Chorszene vor dem Auftritt des Kaisers mal mächtig ins Stottern gekommen ist. Stefano La Colla sang von Beginn an mit Volldampf. Ich mag den Sänger, aber im Laufe des Abends klang die Stimme immer flacher, was insbesondere in seiner Arie zu hören war. Die hat man schon besser gehört. Den besten Eindruck des Abends hat Cristina Pasaroiu als Liu mit schöner Stimme und feinen Piani. Ein guten Eindruck hat auch Albert Pesendorfer als Timur hinterlassen. Die Minister waren u.a. mit Attilio Glaser und vor allen Dingen Dong-Hwan Lee hochkarätig besetzt. Und Ricarda Merbeth? Ich kann beim besten Willen nicht sagen, ob das gut oder schlecht war. Zu Beginn klangen die Töne glucksig. Ich kann nicht sagen, ob sie dann in die Spur gekommen ist oder meine Ohren. Dann fand ich es stellenweise hervorragend, aber auch im dritten Akt musste ich erst wieder bei ihr reinfinden. Merkwürdiger Fall!