"Ohne Frack auf Tour" in Salzburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Ohne Frack auf Tour" in Salzburg

      Für das Rahmenprogramm der Salzburger Osterfestspiele 2018 hat die Staatskapelle als Mitbringsel aus Dresden das dort schon traditionelle „Ohne Frack auf Tour“ mitgebracht.

      In neun Lokalen, Kneipen, Cafés und Bars spielten kleinere Musiker-Gruppen im Halbstunden-Rhythmus, was ihnen außerhalb des Opern- und Konzertbetriebes am Herzen liegt.

      Auch wir sind von Lokal zu Lokal gezogen und waren an drei Stellen zu einem Gläschen zum Sitzen gekommen.

      Im „Alchemiste Belge“ spielten fünf Fagottisten Modest Mussorgskys„Bilder einer Ausstellung“. Nur eine Straßenbiegung weiter hattensich vier Solo-Flötisten mit Werken von Debussy, Françaix, Mendelssohn, Bozza und Fürstenau eingebracht.

      In der Havana Bar waren vier Violoncelli mit Kompositionen von Wagner, Weber, Elgar und Francini befasst.

      An anderen Stellen wurde von den Radeberger Musikanten von Buglers Holiday bis Dobs Boogi alles Mögliche gespielt.

      Den Salzburgern und ihren Gästen hat es offenbar gefallen, so dass in den Folgejahren mit einer dem Dresdner Ursprung vergleichbaren Tradition zu rechnen wäre.