Siegfried

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mobil.ksta.de/kultur/premiere-…t-querschlaegern-29985980

      "Insgesamt erfreulich die Performance der Düsseldorfer Symphoniker unter Axel Kober. Zwar lassen sie Wagners Leitmotivnetze teilweise etwas grob gestrickt aussehen, und die Violinen klingen zuweilen leicht strohig."

      Was zum Teufel sind strohig klingende Violinen :huh: ???
      Wenn der Rezensent beim Siegfried von Wotan anstatt vom Wanderer spricht, sagt das auch schon einiges über ihn aus :thumbsup: .
    • DiDo schrieb:

      Wenn der Rezensent beim Siegfried von Wotan anstatt vom Wanderer spricht, sagt das auch schon einiges über ihn aus
      Eigentlich spricht Herr Schwering ja nicht von Wotan statt Wanderer, sondern er nennt den Wanderer auch Wotan, siehe hier: "... der Raum, ... durch den sich der "Wanderer" Wotan als leicht messiehafter Radfahrer bewegt." Wenn das etwas über Herrn Schwering aussagt, dann sicher nicht, daß er nicht weiß, daß Wotan im "Siegfried" Wanderer ist. Wenn aber nicht das, was sagt es dann über ihn aus?
      Und wenn Sie nicht wissen, was "strohig klingende Violinen" sind, dann kann ich Ihnen nur raten, sich mal die Düsseldorfer Symphoniker anzuhören. Danach wissen Sie es. Aber wem nutzt das was? Ihnen wohl nicht, und den "Düsys" schon gleich gar nicht - seit denen vor Jahren mal von einer Unternehmensberatung empfohlen wurde, weniger zu probieren und dafür mehr zu konzertieren, wird das mit denen nix mehr.
      Entscheidend aber ist, daß hier ein Kölner Rezensent über eine Düsseldorfer Aufführung berichtet. Umgekehrt wär's ähnlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Augustin Moser ()