Luisa Miller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Luisa Miller

      EasyJet sei Dank konnte ich heute einen Tagesausflug zur 14-Uhr-Vorstellung nach Zürich machen. Im Vorfeld hatte Maria Agresta abgesagt, die ich bis heute noch nicht live erlebt habe. Dafür sang Nino Machaidze... und wie! Mit ihrer wunderschönen Stimmfarbe konnte sie ebenso für sich einnehmen wie mit der glaubhaften Darstellung einer gebrochenen Frau. Ein Höhepunkt waren die gemeinsamen Szenen mit Leo Nucci, der wie so oft hölzern begann, dann aber wie eh und je mit seiner grandiosen italienischen Gesangskultur für einen unvergesslichen Nachmittag gesorgt hat. Eine absolut starke Leistung hat auch Matthew Polenzani als Rodolfo geboten. Seine angenehme Stimme hat bis zum Schluss ohne jegliche Ermüdungserscheinungen durchgehalten. Mika Karies (Walter) habe ich ebenso zum ersten Mal gehört wie Wenwei Zhang (Wurm). Beide fand ich vorzüglich. Kares besitzt eine sehr schöne, kultivierte Stimme, die allerdings in der Höhe stellenweise kratzig klang, wenn er forciert hat. Das Dirigat von Riccardo Frizza hätte stellenweise mehr Tempo und Feuer haben können. Insgesamt hat sich die Reise gelohnt.