Kissinger Sommer 2018: Eröffnungskonzert und "Feine Linien in Pastell"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kissinger Sommer 2018: Eröffnungskonzert und "Feine Linien in Pastell"

      Mit dem „Eröffnungskonzert des Kissinger Sommers “ und dem „Konzert der feinen Linien in Pastell“ stellt die „Deutsche Kammerphilharmonie“Bremen beim Festival 2018 die 3. und 4. Symphonie von Johannes Brahms ihre frisch musizierte Interpretationen mit dem Dirigat des Paavo Järvi vor.
      Es ist immer wieder beeindruckend, wie engagiert dieMusikerinnen und Musiker aus Bremen das Konzertpodium besetzen und die hervorragende Klangentfaltung im Max-Littmann-Saal nutzen.
      Järvi ist mit dem Orchester seit Jahren als dessen künstlerischer Leiter verbunden und lässt insbesondere bei der Vierten das Orchester erstaunlich frei spielen.
      Das Eröffnungskonzert wurde durch das „Konzert für Violoncello und Orchester e-moll“ von Edward Elgar mit der hervorragenden Sol Gabetta komplettiert. Mit einer sehr weichen Klang-Gestaltung nahm die noch junge Solistin dem Alterswerk die depressive Melancholie.
      Im Konzert der feinen Linien war der Geiger ChristianTetzlaff für die erkrankte Janin Jansen eingesprungen und erwies sich als eigenständiger aber durchaus hervorragender Interpret des „Konzertes für Violine und Orchester D-Dur" von Johannes Brahms.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thomathi ()