Anna Netrebko

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die "Neurasthenie" war im 19. Jahrhundert eher den Männern vorbehalten, bei Frauen nannte man das dann Hysterie. Eigentlich auch kein Krankheitsbild. Blöd zu sein bedarf es wenig, weshalb F79 eine "nicht näher bezeichnete Intelligenzminderung" bezeichnet, das muß eine wichtige und weit verbreitete Erkrankung sein, aber Elsa? Doch eher ansteigend hysterisch verbunden mit Traumatisierung und Angstsyndrom. F17.3 sind psychische und Verhaltensstörungen durch Tabak mit Entzugssymptomen. Hat die Elsa außerhalb ihrer Auftritte so stark geraucht, daß sie auf der Bühne Entzugserscheinungen hatte? Würde vielleicht manches erklären. Vielleicht haben Sie aber noch nicht mitbekommen, daß die Kategorisierungen neu aufgestellt worden sind. Auffällig wird das bei der Schreckschraube. Also eine Schreckschraube ist doch meistens ein pumperlgesunder Mensch. K25.5 die Schreckschraube? Ulcus ventriculi? Chronisch mit Perforation?


      Um mit unserem Schäfchen zu sprechen: Da müssen Sie mal dran arbeiten.
    • Sehr schön auseinanderklamüsert.

      Vielleicht wäre ein Würdigung des Krankheitsbildes der Patientin Elsa von Brabant in Bezug auf Bech-Rafaelsen-Melancholieskala und Hamilton-Depressions-Skala auch interessant. Finden Sie nicht. Ich denke bei BRMS könnte sie locker einen Summenwert von 16 oder 17 erreichen, was für mittelgradig schwere Depression spricht.
      Ich persönlich hatte 1978 einen Wert von 14, aber ich bin damals im Hochsprung auch noch locker meine 1,52 Meter gesprungen. Das war ja noch lange vor der Wende. Und da war die Welt noch halbwegs in Ordnung. Da gab es noch den Jimmy Carter und den Peter Hofmann. Waren irgendwie andere Zeiten.
    • Apropos Dolce Vita

      D événement: DOLCE VITA par Jonas Kaufmann, premières impressions (1 cd SONY classical). DOLCE VITA / PREMIERES IMPRESSIONS… Crooner à l’italienne : parmi les perles du nouveau programme discographique défendu par le ténor Jonas Kaufmann (intitulé « Dolce Vita »), saluons l’engagement fauve, rugueux, sombre mais toujours ardent du ténor qui laisse ici les rôles du répertoire classique pour défendre la romance à l’italienne. Parmi les airs de ce programme extra lyrique, distinguons entre autres la passion éperdue de « Caruso » (mélodie moderne écrite par son auteur et premier interprète Lucio Dalla en 1986, que chanta lui aussi en son temps l’inatteignabe Pavarotti et plus récemment Andrea Bocelli) ; Kaufmann en exprime l’ardeur ultime, celle d’un homme condamné, – peut-être Caruso lui-même auquel l’hymne rend un vibrant hommage…


      Ailleurs, c’est la vibration de la mandoline enivrée pour la suave et tendre chanson : “Parla più piano” (The Godfather theme de Nino Rota) ; sans omettre l’éblouissant et flamboyant “Core’ngrato” que Salvatore Cardillo met en musique en 1911 (connu aussi sous le titre “Catari” dont dénoncé revient régulièrement) pour… le même Caruso : là, Kaufmann s’inscrit dans la tradition des ténors chansonniers les plus célèbres tels Carreras, Domingo, Bergonzi, di Stefano, Corelli… c’est dire. Tous légendes à leur époque successeurs inspirés du premier entre tous, Caruso. Autant de tubes passionnément méditerranéens qui font briller l’intensité ardente du timbre furieusement amoureux… Au service d’Ernesto de Curtis (“Torna a Surirent”), ou de C.A. Bixio, Kaufmann cisèle l’art des séducteurs tragiques, parfois sirupeux, un rien dramatisant, toujours porté par cette tendresse virile qui en fera succomber plus d’une ou d’un (rugosité mâle et tendre à la fois de “Con te partiro” / Time to say Goodbye de Quarantotto/Sartori)… Florilège plein de panache et d’oeillades dont la conclusion emprunte à Zucchero « Il Libro dell’Amore », une mélodie entonnée murmurée qui en déconcertera là aussi beaucoup. On entend déjà les plus réticents, inquiets de constater les dérives du chanteur hors des sentiers battus… Pourtant, les amateurs et connaisseurs aficionados retrouveront cette raucité incandescente qui hors du lyrique classique avait déjà garanti la réussite de son album précédent : « Du bist die Welt für mich… », hommage au Berlin des années 1920 (également édité en septembre 2014, il y a deux ans, chez Sony classical). Grande critique du cd DOLCE VITA par Jonas Kaufmann à venir sur classiquenews.com, le jour de la parution de l’album soit le 7 octobre 2016.


      Die google-Übersetzung muß sein - zu schön - sirupartige Mittelmeer - Röhre - -das Rehkitz (wenn das nicht zu dem Cover paßt):
      DOLCE VITA von Jonas Kaufmann, First Impressions (1 cd Sony Classical). DOLCEVITA / FIRST IMPRESSIONEN ... italienischen Crooner: Unter den Perlen des neuen Diskographie Programm verteidigt von Tenor Jonas Kaufmann (mit dem Titel "Dolce Vita") begrüßen das Engagement Rehkitz, rau, dunkel,aber immer noch glühender Tenor verlassen hier die Rollen des klassischen Repertoires der italienischen Romantik zu verteidigen. Unter den Klängen dieser zusätzlichen lyrische Programm unterscheiden zwischen dem anderen verzweifelten Leidenschaft "Caruso" (moderne Melodie vom Autor geschrieben und erste Darsteller Lucio Dalla 1986, die er auch in seiner Zeit inatteignabe Pavarotti und Andrea Bocelli sang vor kurzem ); Kaufmann drückt die ultimative Leidenschaft, die eines zum Tode Verurteilten - vielleicht Caruso selbst Hymne, die huldigt ...
      Darüber
      hinaus ist es die Schwingung der Mandoline für den süßen und zarten Gesang berauscht "Parla più piano" (Der Pate Theme Nino Rota); Salvatore Cardillo die schillernde und flamboyant "Core'ngrato" ohne zu vergessen, hat die Musik im Jahr 1911 (auch als "Catari" bekannt, die regelmäßig angeprangert Returns) für den gleichen ... Caruso dort,Kaufmann ist in der Tradition Tenöre berühmtesten Sänger so Carreras, Domingo, Bergonzi, di Stefano, Corelli ... es sagte. Alle Legenden in ihrer Zeit inspiriert Nachfolger Zunächst einmal Caruso. Wieviele leidenschaftlich Mittelmeer Röhren, die die feurige Intensitätder Stempel wütend in der Liebe leuchten ... Bei Ernesto Service Curtis (
      "Torna a Surirent"), oder CA Bixio, schnitzt Kaufmann die Kunst der Verführung tragische, manchmal sirupartig, ein nichts dramatisieren, immer durch diese virile Zärtlichkeit getragen, die mehr als eine oder eine (männliche und zart Rauheit der beiden "Con te partiro" / Zeit Goodbye to Quarantotto / Sartori zu sagen) erliegen ...Florilège schneidigen und Blicke, die geschlossen leiht Zucchero "Il Libro dell'Amore", flüsterte eine gesungene Melodie in zu viel disconcert. Wir können jetzt schon hören die meisten nur ungern, darauf bedacht, die Auswüchse der Sänger etwas abseits, um zu sehen ... Aber Enthusiasten und Liebhaber Kenner finden diese Glüh- Heiserkeit, die die klassischeOper aus hatte bereits den Erfolg seiner Vorgänger-Album sichergestellt, "Du bist die Welt für mich ... "Hommage an Berlin 1920 (auch im September 2014 veröffentlicht wurde, gibt es zwei Jahre Sony Classical). Große Kritiker cd DOLCE VITA von Jonas Kaufmann classiquenews.com am Tag der Veröffentlichung Album am 7. Oktober kommen 2016.