Die lustige Witwe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die lustige Witwe

      Ich hatte mal wieder Lust diese Operette live zu erleben. Da Pavol Breslik als Graf Danilowitsch angesetzt war, hatte ich mir Karten besorgt. Vor ein paar Tagen habe ich dann in der Besetzung gesehen, dass er nicht singen würde. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wo man auf der Homepage Besetzungsänderungen findet. Die Stichwörter "Umbesetzung" und "Besetzungsänderung" sind für der Suchfunktion unbekannt. Bei der Premiere soll die Produktion von Jérôme Savary ein ziemlicher Flop gewesen sein. Peinliche Dialoge sind offenbar entfernt worden, und die Besetzung war insgesamt sehr erfreulich. Marlis Petersen wusste mit silbrig-süßlicher Stimme und ihrer Bühnenpräsenz als Hanna Glawari zu gefallen. Besonders durchschlagskräftig fand ich ihre Stimme allerdings nicht. In den Dialogen hätte man sich mehr Durchschlagskraft gewünscht. Adrian Eröd war ein stimmschöner Graf, der als Charakter allerdings recht spröde über die Rampe kam, was vielleicht auch der Inszenierung geschuldet war. Einen vorzüglichen Eindruck hinterließ die bereits von "thomathi" hoch gelobte Tuuli Tukala als Valencienne mit leuchtendem Sopran. Aaron Pegram gab mit angenehmem Tenor den Camille. Kurt Schreibmayer war ein stattlicher Baron Mirko Zeta, bei dem seine Bühnenpräsenz mehr in die Waagschale fiel als sein Gesang. Für viel Wirbel sorgte als Njgus der witzige Ahmad Mesgarha. Hervorragend gefallen hat mir das Dirigat von Stefan Soltesz, der das Werk im Blut hat und auch schon an der Komischen Oper als Operetten-Dirigent aufgetaucht ist. Im Garderoben-Foyer lag übrigens ein Kondolenzbuch für Theo Adam aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kapellmeister Storch ()

    • Kapellmeister Storch schrieb:

      Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wo man auf der Homepage Besetzungsänderungen findet.
      Auf der jeweiligen Stückseite, dort unter „Alle Besetzungen“, oder das Datum der betreffenden Vorstellung anklicken, dann erscheint die dafür zutreffende Besetzung auch direkt in der rechten Spalte. Besondere Notizen auf der Startseite gibt es nur in herausragenden Fällen (also denen, die das Haus als solche einschätzt).

      Kapellmeister Storch schrieb:

      Bei der Premiere soll die Produktion von Jérôme Savary ein ziemlicher Flop gewesen sein.
      Eine Kleinigkeit findet sich dazu auch nach zwölf Jahren noch: musik-in-dresden.de/2008/07/17…n-die-opernsaison-200708/
    • Dr. Schoen schrieb:

      Kapellmeister Storch schrieb:

      Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, wo man auf der Homepage Besetzungsänderungen findet.
      Auf der jeweiligen Stückseite, dort unter „Alle Besetzungen“, oder das Datum der betreffenden Vorstellung anklicken, dann erscheint die dafür zutreffende Besetzung auch direkt in der rechten Spalte. Besondere Notizen auf der Startseite gibt es nur in herausragenden Fällen (also denen, die das Haus als solche einschätzt).
      Vielen Dank für Ihre Antwort. Das ist mir schon klar. Ich sehe dort aber nicht mehr, wer z. B. ursprünglich für die jeweilige Rolle geplant war. Ich kaufe mir also Karten wegen einer bestimmtem Besetzung und frage mich kurz vor der Vorstellung, warum ich diese Karten eigentlich gekauft habe, wenn ich die ursprüngliche Besetzung nicht mehr im Kopf habe. Es gibt also offenbar keine Rubrik, die Umbesetzungen auflistet (wie z. B. die DOB). Schlechter Service!
    • Ich empfehle (und verfahre so), dass ich am Tag der Vorstellung die WEB- Site der Oper aufrufe und mich über die Abendbesetzung oder Umbesetzungen informiere. Das kann ja manchmal sehr positive Überraschungen geben, wie zum Beispiel Ersatz für die kranke Schwanewilms durch Hateros in Arabella, was ja die Tagesplanung etwas durcheinanderbringen kann, wenn man vorher kein Ticket hatte. Umbesetzungen können ja manchmal extrem kurzfristig notwendig werden, das liegt in der Natur der Dinge. Im Fall der Lustigen Witwe war der Ersatz frühzeitig angekündigt worden und ja kein schlechter Ersatz.
    • Das mache ich auch so und habe in der besagten Arabella auch davon profitiert. Aber nehmen wir das Beispiel der Traviata am 02.01.. Gesungen haben Gimadieva-Breslik-Yang. Bestellt hatte ich wegen Ayan und Hampson. Ob Gimadieva von Anfang an geplant war, vermag ich nicht zu sagen. Dazu müsste ich in die Jahresvorschau gucken. Bei der lustigen Witwe habe ich mehr durch Zufall gesehen, dass Breslik, den ich knapp drei Wochen zuvor noch in Dresden gehört hatte, nicht singt. Da lobe ich mir den Service der DOB!
    • Das ist so eine zweischneidige Sache, es klappt, wenn sich langfristige Änderungen ergeben. Die Semperoper ist mir in dem Punkt aber bislang nicht negativ aufgefallen. Man sollte auch bedenken, dass gelegentlich Verträge zwischen Sängern und Veranstaltern getroffen werden, bei denen kollidierende Termine offensichtlich nicht beachtet werden. Das war bei der letzten Dresdner Götterdämmerung der Fall; hier war Schauer gleichzeitig für Dresden und München angesetzt, was ja ein Unding ist. Schauer hat dann ohne große Proben den Siegfried gesungen, das entspricht allerdings nicht den Intentionen der Semperoper.
      Was da im Hintergrund alles so läuft ist ja nicht bekannt, deshalb kann ich verstehen, dass Änderungen der Besetzung manchmal "hektisch" kommuniziert werden.
      Dass Breslik den Danilo singen sollte, hat mich allerdings überrascht. Vielleicht hat er die Rolle auch kurzfristig zurückgegeben. Ich habe nichts gesehen, dass er den Danilo schon woanders gesungen hätte.
    • parlando schrieb:


      Dass Breslik den Danilo singen sollte, hat mich allerdings überrascht. Vielleicht hat er die Rolle auch kurzfristig zurückgegeben. Ich habe nichts gesehen, dass er den Danilo schon woanders gesungen hätte.
      Zumal der Danilo ja eigentlich eine Baritonrolle ist...
      "Ich frage mich ernsthaft, was für ein Rattenloch eine Partei oder Franktion eigentlich sein kann" (A. Poggenburg, AfD, übr seine eigene Partei)
    • Kapellmeister Storch schrieb:

      Ich sehe dort aber nicht mehr, wer z. B. ursprünglich für die jeweilige Rolle geplant war.
      Die Jahresbroschüre ist auch über semperoper.de/ihr-besuch/publikationen.html greifbar ...

      Kapellmeister Storch schrieb:

      Es gibt also offenbar keine Rubrik, die Umbesetzungen auflistet (wie z. B. die DOB). Schlechter Service!
      Wer außer denen und der Bayerischen Staatsoper hat überhaupt noch so eine Seite? Das scheint mir nämlich keine Frage des Services zu sein, sondern eine Entscheidung in Zusammenhang damit, wie man mit bestimmten Diskussionen umgeht ...
    • Also, wer die entsprechende Seite der Deutschen Oper Berlin aufruft muss sich schon wundern über die lange Liste der Umbesetzungen, und schon so lange Zeit vor der eigentlichen Vorstellung. Wie werden denn dort die Verträge abgeschlossen, oder werden in der Jahresvorschau nur Absichtserklärungen der Agenturen der jeweiligen Sänger als mögliche "Besetzung" ausgewiesen? Das ist doch dann auch keine Empfehlung!
    • parlando schrieb:

      Also, wer die entsprechende Seite der Deutschen Oper Berlin aufruft muss sich schon wundern über die lange Liste der Umbesetzungen, und schon so lange Zeit vor der eigentlichen Vorstellung. Wie werden denn dort die Verträge abgeschlossen, oder werden in der Jahresvorschau nur Absichtserklärungen der Agenturen der jeweiligen Sänger als mögliche "Besetzung" ausgewiesen? Das ist doch dann auch keine Empfehlung!
      Es fällt auf, dass jedes Jahr mit Beginn der Spielzeit die Liste der Umbesetzungen ins Netz gestellt wird, die wirklich umfangreich ist. Ich habe mir auch sagen lassen, dass z. B. Damrau, wenn sie für 4 Vorstellungen angekündigt wird, lediglich 2 verpflichtend singen muss. Diese pickt sie sich dann auch raus, die anderen werden frühzeitig, die anderen beiden dann oft, wegen angeblicher Erkrankungen, auch noch abgesagt. Es scheint so, als nehme man es an der DOB mit Ankündigungen, den entsprechend höheren Preisen und dem tatsächlichen Auftreten mancher Sänger nicht so genau, um nicht zu sagen: Das Publikum wird wissentlich beschissen.
    • Kapellmeister Storch schrieb:

      Die meisten Umbesetzungen bei der DOB betreffen Verschiebungen im Ensemble. Nichts Schlimmes. Sonst wäre die Liste viel kürzer, auch wenn sie schon mal übersichtlicher war. Aber mehr Transparenz geht nicht!
      Es geht um Umbesetzungen als solchen, nicht um schlimme oder weniger schlimme, auch nicht um Verschiebungen im Ensemble. Wenn man wirkliche Transparenz demonstrieren will, sollte man diese Info mit der Überschrift "Fehlinformationen" ankündigen.
      Es soll mit den frühen Ankündigungen erreicht werden, dass möglichst viele Interessierte im langfristigen Vorverkauf Karten erwerben und dem Opernhaus damit einen zinsfreien Kredit geben. Es wäre doch wirklich kundenorientiert, wenn man einen Frühbucherrabatt einräumen und generell eine Ticketrückgabe gegen Bargeld ermöglichen würde, wenn Umbesetzungen vorgenommen werden müssen. Das ist doch Dummenfang, der mit eine solchen "transparenten" Umbesetzungsliste verschleiert werden soll! Selbstverständlich betrifft das nicht kurzfristige krankheitsbedingte Umbesetzungen 1 oder 2 Tage vor der Vorstellung.
    • Kapellmeister Storch schrieb:

      Wer ein Abo bzw. eine Treue-Card hat, kann seine Karten problemlos zurückgeben. Die DOB ist nun wirklich kein Haus, dass Leute ankündigt, die nicht singen. Wenn man alle Umbesetzungen im Ensemble weglässt, bleibt da nicht viel übrig. Und fairerweise werden Umbesetzungen so früh wie möglich bekanntgegeben.
      Das ist doch nun wirklich ein Wiederspruch in sich! :rolleyes: Sie können doch die DOB wegen ihrer Umbesetzungsliste nicht einerseits als beispielhaft sehen, um dann zu sagen alles seien Kleinigkeiten.